Slide background

TOP-NEWS aus der Welt

des Pferdesports

Slide background
Slide background

Heimvorteil genutzt: Favoritin Julia Bieler hat den halben Weg zum Titel schon geschafft.

Zu Gast in Wiener Neustadt ist man dieses Wochenende vom 17.-19. Juni 2011. Nicht nur um sich beim erstklassigen nationalen Event der Kategorie CSN-B* gegen starke heimische und ausländische Konkurrenz messen zu können, sondern auch um sich den begehrten Wiener Landesmeistertitel zu sichern.

 


Mit einer "weißen Weste" ziehen Julia Bieler und "Lapollo" als großes
Favoritenpaar in den finalen Teilbewerb ein (c) Miriam Tilli

 


Mit acht Strafpunkten am zweiten Rang liegen Bettina Landl und ... (c) Miriam Tilli

 


. . . Natascha Kreutner (c) Miriam Tilli

 

Am heutigen Freitag startete bereits der erste Teilbewerb der Allgemeinen Klasse, der über zwei Umläufe und einen technischen, 1,40 Meter hohen Parcours führte. Nur einem Paar gelang die ersehnte Doppelnullrunde, die nicht nur die sichere Führung für den morgigen zweiten und entscheidenden Umlauf sicherte, sondern auch die klare Favoritenrolle unterstrich. Die Rede ist von Julia Bieler und ihrem Paradepferd „Lapollo“, mit dem sie bereits hochplatziert in internationalen Großen Preisen war und Weltranglistenpunkte sammelte. Wie an der Schnur und mit einer schon spielerischen Leichtigkeit flogen die beiden über die elf Hindernisse und 14 Sprünge. Nicht einmal die drei zweifachen Kombinationen und die technischen Tücken sowie kniffligen Wendungen, in Szene gestellt von renommierten Parcoursdesigner Hubert Kuttelwascher, kamen den beiden zum Verhängnis. Da war die Begeisterung des heimischen Publikums und des hauseigenen Fanclubs groß und noch größer war die Freude über die brillante Leistung des erfahrenen Hengstes, den die sympathische und freudestrahlende Amazone Julia Bieler beim Ausritt mit Lob überschüttete.

 


Jeweils zwölf Strafpunkte haben Petra Zobl-Wessely und . . .  (c) Miriam Tilli

 


. . . Helfried Knotz (c) Miriam Tilli

 

Mit jeweils acht Strafpunkten liegen Bettina Landl und Natascha Kreutner am zweiten Rang. Den vierten Rang im Zwischenklassement teilen sich Helfried Knotz und Petra Zobl-Wessely mit jeweils zwölf Fehlerpunkten.

 

Am morgigen Samstag ist der zweite und entscheidende Teilbewerb, der als S*-Springen – also über 1,45 Meter – ausgeschrieben ist und wie in den letzten Jahren die gefürchtete und in Österreich einzigartige Vierfach-Kombination beinhalten wird.

 

Für die weiteren Klassen der Jugendlichen, Junioren, Jungen Reiter und Senioren  startet die Meisterschaft ab morgen Samstag. Hier werden die Titel erst am Sonntag endgültig vergeben.

 

 

In der offenen Abteilung der Standardprüfung der Klasse M bestätigte Bianca Babanitz ihre Form, wiederholt ihren M-Sieg von letzter Woche in Markgrafneusiedl. Im Sattel ihres Cracks „Ufieno“ ließ sie ihre Mitstreiter einmal mehr hinter sich und kürte sich zur verdienten Gewinnerin. Nicht ganz ein Jahr hat die sympathische Niederösterreicherin den sensiblen zehnjährigen Sohn des Spitzenvererbers Numero Uno unter dem Sattel und konnte mit ihm schon Top-Platzierungen bis zur schweren Klasse holen, waren die beiden erst letzte Woche viertplatziert im Großen Preis vom Sonnenhof.

 


Die Siegerin der offenen M-Prüfung: Bianca Babanitz (c) Miriam Tilli

 


Alle Start- und Ergebnislisten finden Sie top-aktuell unter www.reitergebnisse.at

Pferdenews.eu berichtet jeden Tag vor Ort in liefert in gewohnter Manier alle News und Ergebnisse


Fotos (c) Miriam Tilli

 

Zum Seitenanfang