Slide background

TOP-NEWS aus der Welt

des Pferdesports

Slide background
Slide background

2042 1 1050Von 09. bis 11. Oktober 2020 ging in Ranshofen das dritte und letzte Herbstturnier über die Bühne. Es war ein erfolgreiches Saisonfinale mit 40 ausgeschriebenen Prüfungen bis zur schweren Klasse.

 

 

 

Das Hauptspringen des Wochenendes, ein Standardspringen über 1,40 Meter mit einmaligem Stechen, konnte ein souveräner Michael Viehweg für sich entscheiden. Er sattelte den erst siebenjährigen Contendro I-Sohn Contario, ein österreichisches Zuchtprodukt aus dem Hause Wolfgang & Josef Stürzlinger.

 

Mit dem dreitägigen CSN-B* Springturnier (09.-11.10.2020) ließ man beim RC Hofinger in Ranshofen die Turniersaison 2020 ausklingen. Das Veranstalterteam rund um Josef Hofinger hatte Corona-bedingt einige organisatorische Herausforderungen zu meistern und sämtliche Turniere fanden zudem auch unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Dennoch tat es den sportlichen Leistungen keinen Abbruch, denn die Arrivierten zeigten im Parcours rasante Ritte und sehenswerte Runden und lieferten Top-Leistungen ab.

Für den Parcoursbau und die Kursgestaltung waren Franz Madl und Petra Oberwasserlechner verantwortlich. Sie hatten für das finale S*-Springen, dem 1,40 Meter hohen Hauptbewerb des Wochenendes, einen trickreichen Grundumlauf skizziert, den elf Teilnehmerpaare strafpunktefrei absolvierten. Der Triumph ging am Ende nach Deutschland: Michael Viehweg machte in genial gerittenen 41,79 Sekunden schlussendlich das Rennen. Zur Hälfte war es sogar ein heimischer Erfolg, denn das Siegerpferd stammt aus heimischer Zucht. Der mit A-Brand versehene Contario, ein Nachkomme des Contendro I-Caridor Z, ist gerade mal sieben Jahre alt und zeigte unter dem Sattel seines Ausbildners Michael Viehweg schon mehrfach auf internationaler Bühne sein Können und Potential und trumpfte nun in Ranshofen ordentlich auf. Neben dem Sieg im finalen Großen Preis holte er darüber hinaus im samstägigen S*-Springen den sensationellen zweiten Endrang. Contario wurde von Wolfgang und Josef Stürzlinger gezüchtet und wechselte nach seinem umjubelten Auftritt beim Freispringchampionat in Stadl-Paura in den Besitz der Familie Viehweg. Sein ebenfalls nach Deutschland verkaufter Halbbruder, ein auch mit AWÖ-Brand versehener Sohn des Cornet Obolensky, ist übrigens Hengstanwärter und geht zur DSP-Hengstvorauswahl.

2042 1 1050
Michael Viehweg machte mit AWÖ-Hengst Contario das Rennen im sonntägigen Großen Preis - Foto: TEAM myrtill

 

Eine knappe Sekunde Vorsprung hatte das eingespielte Duo auf den Zweitplatzierten Henry Stude, der mit DSP Corny Star v. Cornet's Stern in 42,70 Sekunden über die Ziellinie galoppierte, herausgeholt. Das Trio auf dem Treppchen wurde komplettiert von Lisa Zoller und Carlo. Ihre Zeit lag bei schnell gerittenen 42,98 Sekunden.

Für das beste rotweißrote Ergebnis sorgte Nachwuchsreiter Noah Maier. Der 15-jährige Oberösterreicher verpasste nur hauchdünn den Einzug in die Entscheidung und hatte mit Villwock gerade mal 0,25 Fehlerpunkte für Zeitüberschreitung am Punktekonto zu notieren. Am Ende reichte es für die Platzierung am zwölften Endrang.

 

Nach einem turbulenten (Turnier-)Jahr 2020 ist die Saison nun vorüber. Die Planung für 2021 schreitet voran. Alle Termine und Informationen werden wie gewohnt auf www.rc-hofinger.com veröffentlicht.

 

Mehr Fotos...

Ergebnisse finden Sie unter www.horse-events.at .

 

Zum Seitenanfang