Slide background

TOP-NEWS aus der Welt

des Pferdesports

Slide background
Slide background

Parcours frei für das finale Turnierwochenende - Am heutigen Donnerstagvormittag wurde auf der Anlage des RC Hofinger das vierte und letzte Veranstaltungswochenende unter dem Motto "Horse & Garden" eingeläutet. Das Wetter hatte es gut mit den Arrivierten gemeint und so zeigte sich das Areal von Turnierleiter Josef Hofinger im herrlichen Sonnenschein, wo . . .

 

 

. . . man es sich gerne auf der Terrasse im Buffetbereich gemütlich machte und das sportliche Programm verfolgte.

 

Der Blick auf die Ausschreibung verriet, dass uns an den kommenden vier Tagen ein breitgefächertes Programm erwartet: Neben den beiden S-Prüfungen am Samstag und Sonntag, den absoluten Highlights an diesem CSN-B*-Wochenende, wird es auch wieder jede Menge Rahmenbewerbe geben, wo sich die Einsteiger und Elite gleichermaßen in ihrer Klasse beweisen wollen.

Gestartet wurde mit der Einlaufspringprüfung, wo sich zu Beginn gut die Hälfte des Teilnehmerfeldes mit einer Nullrunde platzieren konnte. Anschließend standen die nächsten drei Bewerbe ganz im Zeichen der Nachwuchscracks: In den Klassen A, L und LM wurden Springpferdeprüfungen ausgetragen, wo sich ein exquisites Teilnehmerfeld den aufgebauten Parcours von unserem Kursdesigner Franz Madl stellte. Die 1,05 Meter hohe A-Prüfung teilte sich in die Gruppen der vier- sowie fünf- und sechsjährigen Pferde auf, wo der Sieg zum einen an Martin Vogel (7,1 Punkte) und zum anderen an Theresa Isenberg (7,8 Punkte) ging.

Im anschließenden Springpferde-L zeichneten sich sowohl Uli Hacker (Abteilung der Fünfjährigen) als auch Michelle Mehli (Abteilung der Sechsjährigen) mit den Bestnoten aus. Die beiden triumphierten mit ihren Pferden „Conchita“ (6,7 Punkte) und Tinka´s Pride“ (7,8 Punkte) an der Spitze.


Das Podium im Springpferde-L (Abteilung der sechsjährigen Pferde):
Nicole Rieger, Michelle Mehli und Bernd Herbert ©  Krisztian Buthi


Zum Abschluss ließ sich Johannes Holzeder im Springpferde-LM feiern. In bewährt souveräner Manier glänzte der Hengststationsleiter aus Malching im Parcours und durfte sich im Sattel seines „Quite Herb“ über eine glatte 8,0, Platz eins und die blaue Siegerschleife freuen.


Johannes Holzeder am Sprung zum Sieg und . . . ©  Krisztian Buthi


. . .  im Gespräch mit Landsmann Tobias Bachl – Abermals on Top
platziert war Nicole Rieger (2. Platz) ©  Krisztian Buthi

 

Christoph Lanske ließ der Konkurrenz keine Chance…

…und galoppierte im Standardspringen der Klasse L allen davon. Der Berufsreiter, der seine Zelte seit dem heurigen Jahr in Lamprechtshausen aufgeschlagen hat, sattelte „Sam E“, den quirligen Schimmelwallach seiner Schülerin Larissa Spiegl, und flog mit gut zwei Sekunden Vorsprung on Top. In 60,58 Sekunden führte er verdient die Prüfung an und verwies in der RS4-Abteilung Susanne Jurkovic am zweiten (62,77 Sekunden) und Frank Moeller am dritten Rang (63,46 Sekunden). Bei den R2-/R3-Reitern gab es mit Stefanie Höhnle und Roger Bischoff einen deutschen Doppelsieg. Als bester Österreicher klassierte sich hier Herbert Paintner mit „FTR Zaina“ am dritten Rang. In dem zuvor ausgetragenen L1-Springen siegte Lena Gabl mit ihrem ÖWB-Wallach „DJ3“ vor Denis Flick und „Umbrella 2“.


Die Sieger im L-Springen: Christoph Lanske,... ©  Krisztian Buthi


. . . Stefanie Höhnle und . . . ©  Krisztian Buthi


. . . Lena Gabl ©  Krisztian Buthi

 

LM-Triumphe für Johannes Mader und Richard Vogel

Bei strahlendem Sonnenschein, angenehmen Sommerwetter und herrlicher Stimmung machte es sich die einen nachmittags bei Kaffee und Kuchen, bei einem Eis oder einem späten Mittagessen am Rande des großen, prachtvoll geschmückten Austragungsplatzes gemütlich, während die anderen im Parcours um die besten Platzierungen fighteten. Mit zwei LM-Springen wartete das Programm mit den Höhepunkten des Eröffnungstages auf, wo sich die angereisten TeilnehmerInnen beinharte Duelle um die schnellsten Zeiten lieferten.

Wie man es besten machen sollte, zeigte uns in der Prüfung über 1,25 Meter Johannes Mader. Der Deutsche legte auf „Destimona“ in 72,92 Sekunden die Bestmarke hin, die keiner seiner Mitstreiter unterbieten konnte. Am ehesten rangekommen an diese Top-Zeit war die Niederösterreicherin Susanne Jurkovic, die zum ersten Mal ihren Neuzugang „Caralena 2“ am Turnier präsentierte. Als wäre die beiden schon ewig ein Team sprang das Duo in astreinen 74,05 Sekunden über die aufgestellten Hürden und sicherten sich bei der gemeinsamen Premieren den hervorragenden zweiten Rang. Ebenfalls noch nicht lange zusammen unterwegs sind Alena Gasperl und „Quincy-Star“, die in fehlerfreien 74,32 Sekunden Rang drei holten.


Johannes Mader und . . . ©  Krisztian Buthi


. . .
Richard Vogel waren die Sieger in den LM-Springen ©  Krisztian Buthi


Die Plätze zwei und drei im ersten LM gingen an Susi Jurkovic . . .
©  Krisztian Buthi


. . . und Alena Gasperl ©  Krisztian Buthi


Zum Abschluss des Eröffnungstages toppte Richard Vogel die 70-Sekundenmarke im Standard-LM über 1,30 Meter. Im Sattel von „Lancaster 167“ führte er den deutschen Reigen in der Ergebnisliste an und verwies seine Landsmänner Bernd Herbert und Christoph Fischer auf die hinteren Plätze.


Am Stockerl prämiert wurden Bernd Herbert . . . ©  Krisztian Buthi


. . .
und Christoph Fischer ©  Krisztian Buthi
 

 

 

Alle Ergebnisse auf www.horse-events.at

 

 

Zum Seitenanfang