Slide background

TOP-NEWS aus der Welt

des Pferdesports

Slide background
Slide background

Kuer17 klEin hochkarätiges Finale hatte sich angekündigt beim Oster-CDI3* in der Lake Arena: Am Ostermontag fanden die abschließenden Highlights, der TOYOTA FREY Grand Prix Special und die TOYOTA FREY Musikkür, statt.

 

 

 


Sie machen´s schon wieder!

Stefanie Schatz-Weihermüller und „Wunderkind 9“ triumphierten
auch im TOYOTA FREY Grand Prix Special

Die besten der hier angereisten Reitprofis gaben sich ein letztes Mal ein Stell-Dich-Ein und boten im Viereck grandiosen Dressursport, der das Publikum begeisterte. Allen voran eine souveräne Stefanie Schatz-Weihermüller: Die 32-jährige Stilistin vollbrachte mit ihrem fabelhaften Sydney-Nachkommen „Wunderkind 9“ schon im samstägigen TOYOTA FREY Grand Prix eine grandiose Runde und ging als grandiose Gewinnerin vom Platz. Diese Glanzleistung wurde prompt im finalen TOYOTA FREY Grand Prix Special, den sie mit der Bestnote von 71,412 Prozentpunkten für sich entscheiden konnte, wiederholt.

Hinter sich gelassen hatten sie ihre Landsfrau Ursula Wagner, die zuvor mit 70 Prozentpunkten glänzte. Sie konnte sich dabei auf ihrem Duino-Sohn „Dilenzio OLD“ verlassen, der sich mit einem starken Auftritt in Szene setzte. Dem deutschen Doppelsieg folgte eine smarte Italienerin: Norma Paoli punktete mit „Equitango Zandor“ und wurde mit 69,588 Prozentpunkten Dritte.

Nicht unzufrieden durfte man aus Sicht der Gastgeber sein, die insgesamt fünf Platzierungen holten: Als beste heimische Reiterin zeichnete sich Timna Zach aus. Die Steierin, die übrigens nächste Woche ihren 25. Geburtstag feiert, zählt zu Recht zu den besten Nachwuchsreiterinnen des Landes: Sie scheint an dritter Stelle der aktuellen österreichischen Rangliste auf und konnte heute mit „Simply Red 8“ wiederum ordentlich punkten. Platz sechs gab es für die beiden, die die rot-weiß-rote Fahne würdig vertreten hatten.

Dahinter rangierte Pia Gabriel: Im Sattel von „Junimond“ , dem schicken Jazz-Flemmingh-Nachkommen, holte die Wienerin den siebenten Endrang und einen weiteren Achtungserfolg in ihrer gemeinsamen Karriere. Zufrieden durfte Ulrike Prunthaller mit ihrem „Bartlgut´s Quebec“ sein, deren Runde zwar noch nicht ganz fehlerfrei war, jedoch das ungemeine Potential des imposanten Quaterback-Hengstes zeigte. Sie wurden am neunten Platz prämiert. Ebenfalls platziert war Angelika Kögl mit „Daedalos“ (12. Rang).



Double in der TOYOTA FREY Musikkür!

Astrid Neumayer und Ulli Prunthaller brachten das Publikum zum Jubeln

Kuer17 kl
Da war die Freude groß!! Astrid Neumayer siegte und alle freuten sich - Helga Beudel,
Tom Kranebitter, Monika Beudel und Hauptsponsorin Anja Frey-Winkelbauer
von TOYOTA FREY mit ihrer Tochter (c) Pferdenews.eu

Finalstimmung machte sich breit in der Lake Arena, denn mit der TOYOTA FREY Musikkür kam es zum absoluten Höhepunkt des achttägigen Osterturniers. Untermalt mit stimmungsvoller Musik präsentierten die acht qualifizierten Aktiven Lektionen der allerschwersten Klassen, was man sich nicht natürlich entgehen lassen wollte. Zur großen Freude der heimischen Anhänger feierte Österreich wie im Jerich Grand Prix einen phänomenalen Doppelsieg: Astrid Neumayer und Ulrike Prunthaller wiederholten ihre triumphalen Auftritte und holten einen grandiosen Erfolg in rot-weiß-rot. Gänsehaut war angesagt am Ostermontag: Die TOYOTA FREY Musikkür sorgte in der Lake Arena für den krönenden Abschluss des erstmalig ausgetragenen Oster-CDI3* in Wiener Neustadt. Insgesamt acht Teilnehmerpaare hatten ihre Nennung für das Finale abgegeben und am Ende durfte die sensationelle Schlagzeile bekannt gegeben werden: Österreich verteidigte den Doppelsieg in der Kür-Tour.

Das heimische Aushängeschild Astrid Neumayer, der man ja auch die insgeheime Favoritenrolle zugesprochen hatte, brachte die Halle mit ihrer Vorstellung zum Toben und erntete für ihre phantastische Prüfung Extra-Applaus beim Ausreiten. Sie präsentierte gemeinsam mit ihrem Championatspferd "DSP Rodriguez" die bewährte Love is Light-Kür, die sie in Dortmund 2015 zum ersten Mal vorgestellt haben. Am Ende stand das rot-weiß-rote Erfolgsduo mit 73,725 Prozentpunkten an der Spitze und war somit doppelt siegreich in der Kür-Tour.

„Rodi hat mir am ganzen Wochenende ein sehr gutes Gefühl gegeben und bei der CDI Lake Arena-Premiere ordentlich geglänzt. Leider hatten wir heute in der Kür – und da musste ich mich schon ein wenig über mich ärgern – einen kleinen Patzer bei den Einserwechseln, die gehen nämlich auf meine Kappe. Als nächstes steht für uns das CDI in Hagen – Horses and Dreams meets Austria – an, wo wir natürlich das im heurigen Jahr ausgewählte Partnerland Österreich würdig vertreten wollen.“, so die ungeschlagene Oberösterreicherin Astrid Neumayer, die gleichzeitig dem Veranstalterteam ein großes Lob ausspricht: „Ich möchte mich bei Moni und ihrem Team bedanken für die gelungene Veranstaltung. Es hat Spaß gemacht und wir kommen gerne wieder.“

Nicht weniger gestrahlt hatte die zweitplatzierte Ulrike Prunthaller, die mit ihrem selbstausgebildeten „Bartlgut´s Duccio“ das Spitzenergebnis vom Grand Prix wiederholte und wiederum an zweiter Stelle brillierte. Die beiden hatten in ihrer überaus selektiv zusammengestellten und technisch anspruchsvollen Prüfung alle Blicke auf sich gezogen: Traversalen in der Passage, piaffiert in der Pirouette und mächtige Galoppverstärkungen sorgten für den gewissen Wow-Effekt, mit dem der imposante ÖWB-Hengst Punkte machte und das Publikum samt Richterkollegium beeindruckte. Das bestätigten die 72,675 Prozentpunkte. International ging es am dritten Platz weiter: Sanna Nilsson holte mit „Lennox“ 71,650 Prozentpunkte und Klassierung am Podium für Schweden.

Eine weitere Top-Platzierung auf internationalem Parkett verbuchte die Steirerin Jacqueline Toniutti mit ihrer ebenfalls selbstausgebildeten „Sandrose“. Wie Duccio ist auch sie ein österreichisches Zuchtprodukt, das die heimische Flagge würdig auf die CDI-Events – Spitzenresultate inbegriffen - vertritt. Zwar nicht ganz so stimmig wie bei den letzten Einsätzen in Caselle di Sommacampagna – wo sie mit über 71 Prozent Vierte wurden – aber immerhin mit 69,250 Prozent am fünften Endrang klassiert, durfte zufrieden resümiert werden.

 

1. CDI Lake Arena – Erfolgreiche Premiere, großartige Resonanz

Erstmalig haben wir mit unserer tatkräftigen Truppe unser traditionelles Osterturnier auf der Anlage der Familie Steinbrecher in Wiener Neustadt organisieren dürfen. Für uns eine Bewährungsprobe, weil es ja eine Premiere darstellte. Und diese haben wir Dank der Unterstützung aller gemeistert. Wir durften hochzufrieden resümieren, sodass wir uns nun schon auf die Fortsetzung in der nächsten Saison 2018 freuen. Unser Fazit: Schade, dass die acht Turniertage schon vorbei sind und wir wieder ein Jahr warten müssen.

Die Resonanz war gut, die angereisten Reiterinnen und Reiter zeigten sich zufrieden und daher gilt unser Dank dem gesamten CDI Lake Arena-Team! Wir haben an einem Strang gezogen und eine tolle Veranstaltung auf die Beine stellen dürfen – vielen Dank, dass ihr das alles möglich gemacht habt!! Alle Aktiven, Funktionäre, Richter, Stewards, dem Österreichischen Pferdesportverband, der von Herrn Ing. Franz Kager vertreten wurde, das Meldestellen-Team von Horse-Events, dem Foto- und Video-Team Dill, die Security, die engagierte Truppe von Hausherr Michael Steinbrecher, unsere Tierärzte, Sprecher Charly Flatz, Pressestelle von Pferdenews.eu, die Wiener Neudorfer Vereinsmitglieder und nicht zuletzt der Anlagenbesitzer selbst, Michi Steinbrecher, haben dafür gesorgt, dass wir rundum zufriedene Gesichter sahen und sich alle schon aufs nächste Jahr freuen. Und das haben wir nicht zuletzt auch unseren Sponsoren zu verdanken – insbesondere TOYOTA FREY und der Geschäftsführerin Anja Frey-Winkelbauer.

 

FEI - Grand Prix Special
PREIS VON TOYOTA FREY
1.WUNDERKIND 9 / SCHATZ-WEIHERMÜLLER Stefanie (GER) - 71,412%
2.DILENZIO OLD / WAGNER Ursula (GER) - 70,000%
3.EQUITAGO ZANDOR / PAOLI Norma (ITA) - 69,824%
4.SIR SIMON 12 / SALZGEBER Ulla (GER) - 69,588%
5.BELCANTO 34 / KOZANOWSKI Przemyslaw (POL) - 68,490%
6.SIMPLY RED 8 / ZACH Timna (AUT) - 66,314%
7.JUNIMOND / GABRIEL Pia (AUT) - 65,471%
8.ATLANTIS / RÖHRICHT Alina (GER) - 65,431%
9.BARTLGUT'S QUEBEC / PRUNTHALLER Ulrike (AUT) - 65,255%
10.CASINO' ROYAL / CONNOR James (IRL) - 64,667%
11.SILBERMOND 13 / KOTTAS-HELDENBERG Patricia (AUT) - 63,039%
12.DAEDALOS / KÖGL Angelika (AUT) - 62,804%

FEI - Grand Prix Freestyle to Music
PREIS VON TOYOTA FREY
1.DSP RODRIGUEZ / NEUMAYER Astrid (AUT) - 73,725%
2.BARTLGUT'S DUCCIO / PRUNTHALLER Ulrike (AUT) - 72,675%
3.LENNOX / NILSSON Sanna (SWE) - 71,650%
4.DARKO OF DE NIRO ZS CH / LENHERR Charlotte (SUI) - 70,900%
5.WILLY THE HIT / SZALAI Nikolett (HUN) - 69,300%
6.SANDROSE / TONIUTTI Jacqueline (AUT) - 69,250%
7.FBW DE VITO / CHRISTENSEN Martin (DEN) - 67,925%
8.RASPUTIN / ÁCS Róbert (HUN) - 66,250%

 

Bleibt informiert über die Facebook-Seite
www.facebook.com/AustriasCDI

Ergebnisse: www.horse-events.at

News: www.cdi-lakearena.at

Zum Seitenanfang